Kurztipp: SSH-Zugang zu Strato

Strato erklärt auf dieser Seite, wie man mittels PuTTY den SSH-Zugang nutzen kann. Versucht man in der Linux-Shell mittels Kommandozeilen-ssh zuzugreifen, erhält man ein lapidares…

$ ssh ssh.strato.de
Connection closed by 81.169.145.126

Auch ein „ssh -v“ gibt keine Hinweise, warum die Gegenseite direkt zu macht. Des Rätsels Lösung ist es, direkt den Benutzernamen zu übergeben, dann gelingt auch der Zugriff ohne PuTTY:

$ ssh www.foobar.xy@ssh.strato.de
www.foobar.xy@ssh.strato.de's password:

Anstelle „www.foobar.xy“ entsprechend den eigenen, bei Strato reservierten Domainnamen eintragen. Voilà.

SSH-Key hinterlegen

Wer mittels ssh-copy-id seinen SSH-Key hinterlegen möchte, wähle übrigens den RSA-Key. Der in seinem ~/.ssh lokal sowohl DSA als auch RSA verwendet, wähle

ssh-copy-id -i ~/.ssh/id_rsa.pub www.foobar.xy@ssh.strato.de

Und schwupps klappt auch ein SSH oder ein rsync ohne dauernde Passwort-Eingabe.

6 Gedanken zu „Kurztipp: SSH-Zugang zu Strato“

  1. Ergänzend zum Artikel:
    Strato erzeugt SFTP/SSH Accounts nach folgendem Schema: frei_waehlbarer_benutzername@meine-domain.tld

    Für SFTP wird der oben genannte Benutzername + Hinterlegtes SFTP/SSH PW von dem Account verwendet. Host ist ssh.strato.de

    Während für SSH Terminal login wird eben nicht der Benutzername sondern meine-domain.tld + Masterpassword verwendet. Sprich nach obigen Beispiel lautet der Befehl: ssh meine-domain.tld@ssh.strato.de

    Zumindest hat es so bei mir geklappt… Ist mir schleierhaft, warum so ein Blödsinn nicht adäquat auf der Strato-Seite dokumentiert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.